News - Aktuelles über Dianas Engagements und Aufnahmen

 

Hinweis: Wegen Krankheit hat Frau Damrau diese Tournee abgesagt.

Diana Damrau ist einmal mehr mit ihrem langjährigen Wegbegleiter, dem Pianisten Helmut Deutsch, auf Tournee. Auf dem Programm stehen Werke von Robert und Clara Schumann, Richard Strauss, sowie spanische Lieder von Joaquín Rodrigo, Enrique Granados, Joaquín Turina und Fernando Obradors.

Die Konzerte finden im Schlosstheater Fulda am 2. Februar, in der Carnegie Hall am 6. Februar, im BOZAR am 10. Februar und im Musikverein am 14. Februar statt.

Mehr

Diesen Winter gibt Diana Damrau ihr Debüt als Rosalinde Die Fledermaus, die vom 23. Dezember bis zum 10. Januar an die Bayerische Staatsoper zurückkehrt. Die Neuinszenierung von Barrie Kosky gibt der „Operette aller Operetten“ ein neues Gesicht und stellt ihre morbide Seite in den Mittelpunkt.

Neben Diana Damrau werden Georg Nigl als Gabriel von Eisenstein, Katharina Konradi als Adele und Miriam Neumaier als Ida zu erleben sein. Vladimir Jurowski dirigiert.

Sehen Sie es LIVE auf ARTE am 31. Dezember.

Mehr

Neues Album: Operette

Das neue Album von Diana Damrau entführt uns in drei Operettenhauptstädte – Wien, Berlin und Paris – mit Aufnahmen, in denen sie vom Münchner Rundfunkorchester unter dem Dirigat von Ernst Theis begleitet wird. Operette wird am 8. Dezember veröffentlicht.

Sie können schon jetzt das Album vorbestellen und eine Arie aus Lehárs Friederike auf allen digitalen Plattformen anhören!

Mehr

Diana Damrau beginnt die Saison 2023/2024 beim Festival der Nationen in Bad Wörishofen, wo sie am 30. September zusammen mit Tareq Nazmi und in Begleitung des Münchner Rundfunkorchesters unter dem Dirigat von Pavel Baleff ein Programm singt, das das Publikum mit Werken von Mozart und seinen Zeitgenossen auf eine Reise in die Klassik mitnimmt. Das gleiche Programm wird am 8. Oktober in der Bulgaria Hall zu hören sein, dieses Mal in Begleitung des Sofia Philharmonic Orchestra und Nicolas Testé.

Mehr

Nach ihrem Debüt beim Festival de Peralada im Jahr 2015 mit einem Liederabend in der Església del Carme kehrt Diana Damrau am 29. Juli mit „Amor i vida“ auf dieselbe Bühne zurück. Gemeinsam mit dem französischen Bass Nicolas Testé und dem renommierten Pianisten Helmut Deutsch wird sie unter anderem Werke von Duparc, Strauss, Gounod, Donizetti, Bellini und Léhar aufführen und eine inspirierende Reise durch die Welt der Oper und Operette sowie Lieder und Songs präsentieren.

Am 4. August ist Diana Damrau mit dem selben Programm beim Festival von Saint-Yrieix-la-Perche zu hören, dieses Mal in Begleitung des Pianisten Ramon Théobald.

Mehr

Diana Damrau ist mit ihrem aktuellen Album „My Christmas““ erneut für ihre außergewöhnlichen Leistungen im Bereich der klassischen Musik in der Kategorie „Sängerin des Jahres“ für einen Opus Klassik nominiert worden.

Die Preisträger 2023 werden von einer neunköpfigen Jury ausgewählt und im Herbst 2023 bekannt gegeben. Die Preisverleihung findet am Wochenende vom 6. bis 8. Oktober in Berlin statt.

Mehr

Diesen Mai kehrt Diana Damrau in Begleitung von Bass Nicolas Testé und Dirigent Pavel Baleff mit dem Kings & Queens of Opera-Programm, einem fesselnden Abend zwischen Belcanto und Verismo, nach Asien zurück.

In jeder Stadt werden sie von ortsansässigen Orchestern begleitet. So ist in der Esplanade Concert Hall das Singapore Symphony Orchestra zu hören, das Evergreen Symphony Orchestra in der Taipei National Concert Hall, das KBS Symphony Orchestra in der Lotte Concert Hall und das Tokyo Philharmonic Orchestra in der Suntory Hall.

Im Hong Kong Cultural Centre präsentieren Diana Damrau und Nicolas Testé in Begleitung des Pianisten Mathieu Pordoy ein Programm unter dem Titel All for Love, das deutsche und französische Lieder, Auszüge aus Operetten sowie Opernarien und -duette umfasst. Eine vollständige Liste der Termine und Veranstaltungsorte findet sich unten:

Mehr

Am 30. März und 31. März schlüpft Diana Damrau einmal mehr in die Rolle der Gräfin Madeleine, wenn sie am Théâtre des Champs-Elysées und Théâtre Impérial de Compiègne die Schlussszene aus Richard Strauss‘ Capriccio singt. Zu hören sind außerdem zwei der schönsten Orchesterwerke des Repertoires: Le Tombeau resplendissant von Messiaen und Tschaikowskis Pathétique. Am Pult steht Cristian Măcelaru.

Mehr

Konzerte im Januar

Diana Damrau musste die bevorstehenden Vorstellungen in Berlin krankheitsbedingt absagen.

Diana Damrau beginnt das Konzertjahr 2023 mit Auftritten in Berlin, wo sie die Schlussszene aus Richard Strauss’ „Capriccio“ und drei seiner Lieder mit Orchesterbegleitung singt: Ständchen op. 17/2, Wiegenlied op. 41/1 und Morgen op. 27/4. Die Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Cristian Măcelaru spielt außerdem Bartóks „Der holzgeschnitzte Prinz“ im zweiten Teil des Programms. Die zwei Konzerte finden am 9. und 10. Januar statt.

Danach reist Diana Damrau nach Neapel, um dort am 20. und 22. Januar das Sopransolo in Beethovens Neunter am Teatro Politeama zu singen. An ihrer Seite sind Edna Prochnik, Bernard Richter und Ludovic Tézier als weitere Solisten zu hören, am Pult steht Dan Ettinger.

Mehr

Mehr laden