Artikel

 

Augsburger Allgemeine

Ihr Sohn würde lieber ein echter „Profi-Sänger wie Michael Jackson“ werden. Der Opernstar selbst setzt auf körperliche Abhärtung zum Schutz ihrer Stimme.

Die Star-Sopranistin Diana Damrau und ihr Mann der Barition Nicolas Testé haben etwas Mühe ihre beiden Söhne von der Opernwelt zu überzeugen. Einer ihrer Söhne bezweifle, dass seine Eltern wirklich als Profi-Sänger gelten, erzählte Damrau unserer Redaktion. „Es gibt eine Begebenheit, die sich ursprünglich auf Englisch abspielte“, sagte die 48-Jährige. „Einer meiner Buben wurde gefragt, ob er die Musik liebe, das Singen, die Oper.“ Er habe zwar jedes Mal Ja gesagt. „Aber als er dann auch noch gefragt wurde, ob er mal so singen können möchte wie Mama und Papa, antworte er: „No, I want to be a professional singer – Like Michael Jackson.“ („Nein ich möchte ein Profi-Sänger werden – wie Michael Jackson“) Inzwischen kämen ihre sieben und neun alten Söhne aber zu Bühnenorchesterproben.

Mehr

Read the full interview on Opera News.

This season, soprano Diana Damrau sings her first Met performances of Donizetti’s Maria Stuarda.

“EVERYBODY THINKS it’s a glamorous life,” says Diana Damrau. “But the glamour is for the audience. Backstage, it’s gone.” I catch the German soprano by phone at a decidedly unglamorous moment. It’s 2:30 pm her time, and she is parked in her car waiting to pick her kids up from their school in suburban Zurich. She has made it a priority to establish a stable family life with her husband, bass-baritone Nicolas Testé, and their two sons; in fact, the reason the couple has chosen to settle in Zurich is that its central location puts them both within striking distance of their engagements throughout Europe.

Mehr

SWR

Beim Silvesterkonzert der Berliner Philharmoniker wird auch Diana Damrau an der Seite von Dirigent Kirill Petrenko stehen. In der Sendung „SWR2 Zur Person“ war die deutsche Star-Sopranistin zu Gast.

Mehr

Euronews

Die deutsche Sopranistin Diana Damrau und der französische Harfenist Xavier de Maistre haben eine perfekte Ergänzung beim Enescu Musikfestival in Bukarest geboten.

Sie ist in Bayern in Süddeutschland geboren und gehört heute zu den weltbesten Sopranistinnen. Er kommt aus dem französischen Toulon und begann im Alter von 9 Jahren Harfe zu spielen. Bevor er jedoch professioneller Harfenist wurde, studierte er an der Sciences Po Paris sowie der London School of Economics.

Doch was sind die Herausforderungen bei dieser Kombination – eine Sopranistin mit einer so kraftvollen Stimme, begleitet von den zarten Klängen der Harfe.

Mehr

Augsburger Allgemeine

Noch knapp einen Monat, dann beginnt in Bad Wörishofen zum 25. Mal das „Festival der Nationen“ (27. September bis 6. Oktober). Wieder haben die Organisatoren viele Stars aus der Klassik-Szene in die Kneippstadt geholt. Eine Weltklassekünstlerin ist Diana Damrau, die ganz besondere Erinnerungen an das „Festival der Nationen“ hat, bei dem sie in diesem Jahr schon zum dritten Mal auftritt. Wir sprachen mit der gebürtigen Günzburgerin über Heimat, Familie – und über ihre Verbindung zu Bad Wörishofen.

Mehr

Augsburger Allgemeine

Im vergangenen Jahr hat Günzburgs Starsopranistin die Nachfolge-Auszeichnung des Echo erhalten. Nun gibt es eine zweite Auflage – und Diana Damrau ist erneut unter den Nominierten.

Sie war die Allererste, die als „Sängerin des Jahres“ im vergangenen Herbst den neuen Musikpreis entgegennehmen durfte: Jetzt ist Günzburgs Opernstar Diana Damrau erneut unter den Nominierten für den Opus Klassik, den Nachfolgepreis des Echo.

Mehr

Berliner Morgenpost

Diese Partie hat sich Diana Damrau schon lange gewünscht. Vor acht Jahren war sie schon einmal in Washington als Ophélie in „Hamlet“ engagiert, doch wegen ihrer Schwangerschaft durfte sie nicht fliegen. In diesem Jahr ist es nun endlich soweit. Im März hat sie in Barcelona – mit viel zu wenigen Proben – ihr Rollendebüt gegeben. Sie ist froh, dass sie sich jetzt an der Deutschen Oper in Berlin noch einmal mit allen Facetten der Oper auseinandersetzen kann. Am Montag findet die konzertante Premiere statt.

Diana Damrau spricht voller Begeisterung über die Partie: „Die Musik ist einfach überwältigend. Sie ist so vielschichtig, darin stecken Offenbach und Wagner. Es klingt wie französischer Belcanto, aber mit einem großen dramatischen Einschlag. Die Stimme muss Höhe, Flexibilität und Brillanz haben, aber eben auch die nötige Durchschlagskraft.“

Mehr

Das Opernmagazin

Wer Diana Damrau als Maria Stuarda und mit ihrem Meyerbeer-Programm in der Deutschen Oper Berlin erlebt hat, wird wissen, dass ein Konzert mit ihr zu den Höhepunkten der Saison gehört. Nun also schlüpft sie in die Partie der Ophélie an der Seite von Florian Sempey als Dänenprinz, Nicolas Testé als Claudius, Eve-Maud Hubeaux als Gertrude u. a. in der konzertanten Aufführung von Ambroise Thomas’ HAMLET. Das Orchester der Deutschen Oper Berlin spielt unter der Leitung von Yves Abel, Premiere am 24. Juni oder einer der folgenden Vorstellungen am 27. und 29. Juni

Mehr

Palau de la Música Catalana

Diana Damrau is one of the best sopranos in the world. Ms. Damrau will perform at Palau de la Música Catalana with Xavier de Maistre.

What feeling do you have about the Palau de la Música Catalana? And what do you think about Barcelona?

I’m back for the second time to perform at the Palau de la Música Catalana, I am very happy and very much looking forward to be back after our recital with Helmut Deutsch and Jonas Kaufmann „Das Italienische Liederbuch“. For this occasion we bring a very interesting program that creates a special aura of constellation.

Just having performed Ophélie in Thomas’ opera „Hamlet“ at the Liceu I am excited to come back to your beautiful town with all its art and music and its great people (and weather) 🙂

Mehr

Mehr laden